Sommerkongress

Gruppentreffen und Plenum inklusiv moderieren
2019-08-03, 11:15–12:15, 8A Barbara McClintock

Wie könnt ihr in euren Ortsgruppentreffen die Tagesordnung, Redelisten, Handzeichen, Abstimmungen etc. so gestalten, dass das Plenum produktiv und auch für Neumitglieder inklusiv ist? Wir beleuchten verschiedene Methodiken mit ihren Vor- und Nachteilen.


Moderation wird manchmal als eine lästige Aufgabe gesehen, die irgendjemand stets im Plenum übernehmen muss. Dabei kann die Art der Moderation eine enorme Auswirkung auf die Produktivität des Treffens und auf die Einbeziehung von (v.a. neuen) Aktiven haben. In diesem Workshop sollen verschiedene Möglichkeiten und Ansätze mit ihren Vor- und Nachteilen besprochen werden, die sowohl Einzelpersonen bei der Moderation, als auch Ortsgruppen bei der generellen Gestaltung von Gruppentreffen berücksichtigen können. Ziel ist auch, dass sich die Teilnehmenden untereinander über Best-Practice-Ansätze aus ihren Ortsgruppen austauschen. Themen können u.a. sein: offene vs. geschlossene Tagesordnung, Vorstellungs- und Feedbackrunden, Redelisten, Zeitvorgaben, Quotierung, Handzeichen, Umgang mit Anträgen, Abstimmungsvarianten vs. Konsensprinzip